]> Brief: fmb-1831-02-16-01

fmb-1831-02-16-01

Hilfe zum Zitier-Tool

Um wichtige Textpassagen (Zitate) zu speichern und auf diese via Hyperlink zu verweisen, markieren Sie bitte den gewünschten Textbereich.

Daraufhin erscheint ein Fenster, in welchem Sie die ausgewählte Textpassage inkl. des Hyperlinks zur weiteren Verwendung in die Zwischenablage kopieren können.


Felix Mendelssohn Bartholdy an Emil Bendemann in Rom <lb></lb>Rom, 16. Februar 1831 Gegeben im palazzo Mignanelli neben einer Campbell und einer Stewart. Madame GlasgowempfängtheutN i c h t !Sie hat mir abgesagt, weil sie und alle ihre Landsleute ungeheure Furcht haben. Du gehst nicht hin! und ich auch Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online (FMB-C) noch nicht ermittelt noch nicht ermittelt Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847) Transkription: FMB-C Edition: FMB-C Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe (FMB-C). Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft. Humboldt-Universität zu Berlin
Am Kupfergraben 5 10117 Berlin Deutschland
http://www.mendelssohn-online.com Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Bd. 2, 399

Maschinenlesbare Übertragung der vollständigen Korrespondenz Felix Mendelssohn Bartholdys (FMB-C)

Deutschland Düsseldorf D-DÜhh Düsseldorf, Heinrich-Heine-Institut - D-DÜhh, 84.5013.3. Autograph Felix Mendelssohn Bartholdy an Emil Bendemann in Rom; Rom, 16. Februar 1831 Gegeben im palazzo Mignanelli neben einer Campbell und einer Stewart. Madame GlasgowempfängtheutN i c h t !Sie hat mir abgesagt, weil sie und alle ihre Landsleute ungeheure Furcht haben. Du gehst nicht hin! und ich auch

3 beschr. S.; Adresse. – Die Datierung ergibt sich aus FMBs Notizbucheintrag unter diesem Datum: »Ab. Campbells« (GB-Ob, M.D.M. g. 2, fol. 36r). Der 16. Februar 1831 war ein Mittwoch. FMB vermerkte auf der Adressenseite: »eigenhändig zu öffnen«.

Felix Mendelssohn Bartholdy

-

Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C: Digitale Edition der vollständigen Korrespondenz Hin- und Gegenbriefe Felix Mendelssohn Bartholdys auf XML-TEI-Basis.

Die Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C ediert die Gesamtkorrespondenz des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy 1809-1847 in Form einer digitalen, wissenschaftlich-kritischen Online-Ausgabe. Sie bietet neben der diplomatischen Wiedergabe der rund 6.000 Briefe Mendelssohns erstmals auch eine Gesamtausgabe der über 7.200 Briefe an den Komponisten sowie einen textkritischen, inhalts- und kontexterschließenden Kommentar aller Briefe. Sie wird ergänzt durch eine Personen- und Werkdatenbank, eine Lebenschronologie Mendelssohns, zahlreicher Register der Briefe, Werke, Orte und Körperschaften sowie weitere Verzeichnisse. Philologisches Konzept, Philologische FMB-C-Editionsrichtlinien: Uta Wald, Dr. Ulrich Taschow. Digitales Konzept, Digitale FMB-C-Editionsrichtlinien: Dr. Ulrich Taschow. Technische Konzeption der Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence FMB-C Ausgabe und Webdesign: Dr. Ulrich Taschow.

16. Februar 1831 Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)counter-resetMendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847) Rom Italien Bendemann, Emil Franz Leopold (1807-1882) Rom Italien deutsch
À Mr. Mr. E. Bendemann chez Mr. le directeur [Friedrich Wilhelm] Schadow; via Sistina no. 54.
Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)

Gegeben im palazzo Mignanelli neben einer CampbellCampbell, Mary und einer StewartStewart, Familie von → Andrew S..

Madame GlasgowGlasgow, Madame

empfängt

heut

N i c h t !

Sie hat mir abgesagt, weil sie und alle ihre Landsleute ungeheure Furcht haben. Du gehst nicht hin! und ich auch nicht. Doch erwarte ich Dich bei mir, morgen um 9.

Hier ist es angenehm. Eben tanzt SeimonSeimon, Herr mit seiner SchwesterSeimon, Schwester von → Herrn S. in Rom, die immer noch nicht hören kann, den Galopp und das kleine Kaninchen macht den Thee. Wärest Du hier! So wäre mein Glück vollkommen. Aber auch so. Übrigens fahren CampbellsCampbell, englische Familie übermorgen früh nach – Tivoli.

Somit leb wohl. Heb dies Billet auf, um es in Berlin meinen SchwesternHensel, Fanny Cäcilia (1805-1847)Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Rebecka Henriette (1811-1858) zu zeigen.

Mittwoch. Während der RevolutionDein müderFMB.Theetisch Stewart
            Gegeben im palazzo Mignanelli neben einer Campbell und einer Stewart.
Madame Glasgow
empfängt
heut
N i c h t !
Sie hat mir abgesagt, weil sie und alle ihre Landsleute ungeheure Furcht haben. Du gehst nicht hin! und ich auch nicht. Doch erwarte ich Dich bei mir, morgen um 9.
Hier ist es angenehm. Eben tanzt Seimon mit seiner Schwester, die immer noch nicht hören kann, den Galopp und das kleine Kaninchen macht den Thee. Wärest Du hier! So wäre mein Glück vollkommen. Aber auch so. Übrigens fahren Campbells übermorgen früh nach – Tivoli.
Somit leb wohl. Heb dies Billet auf, um es in Berlin meinen Schwestern zu zeigen.
Mittwoch. Während der RevolutionDein müderFMB.
Theetisch Stewart          
            <TEI xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:schemaLocation="http://www.tei-c.org/ns/1.0 ../../../fmbc_framework/xsd/fmb-c.xsd" xml:id="fmb-1831-02-16-01" xml:space="default"> <teiHeader xml:lang="de"> <fileDesc> <titleStmt> <title key="fmb-1831-02-16-01" xml:id="title_fafbe48e-009a-474a-8e10-7a0f87f31cc8">Felix Mendelssohn Bartholdy an Emil Bendemann in Rom <lb></lb>Rom, 16. Februar 1831</title> <title level="s" type="incipit" xml:id="title_309f7b9d-f1da-4ed1-8e65-0da564c83ec8">Gegeben im palazzo Mignanelli neben einer Campbell und einer Stewart. Madame GlasgowempfängtheutN i c h t !Sie hat mir abgesagt, weil sie und alle ihre Landsleute ungeheure Furcht haben. Du gehst nicht hin! und ich auch</title> <title level="s" type="sub" xml:id="title_41c9aeaa-1962-4bf4-a47c-8300651ee862">Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online (FMB-C)</title> <title key="not_yet_determined" type="precursor">noch nicht ermittelt</title> <title key="not_yet_determined" type="successor">noch nicht ermittelt</title> <author key="PSN0000001">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</author><respStmt><resp resp="writer"></resp><persName key="PSN0000001" resp="writer">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</persName></respStmt><respStmt resp="transcription"> <resp resp="transcription">Transkription: </resp> <name resp="transcription">FMB-C</name> </respStmt> <respStmt resp="edition"> <resp resp="edition">Edition: </resp> <name resp="edition">FMB-C</name> </respStmt> </titleStmt> <publicationStmt> <publisher>Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe (FMB-C). Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft. Humboldt-Universität zu Berlin</publisher> <address> <street>Am Kupfergraben 5</street> <placeName> <settlement>10117 Berlin</settlement> <country>Deutschland</country> </placeName> </address> <idno type="URI">http://www.mendelssohn-online.com</idno> <availability> <licence target="http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/">Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)</licence> </availability> <idno type="MSB">Bd. 2, 399</idno></publicationStmt> <seriesStmt> <p>Maschinenlesbare Übertragung der vollständigen Korrespondenz Felix Mendelssohn Bartholdys (FMB-C)</p> </seriesStmt> <sourceDesc source="edition_template_manuscript" xml:id="sourceDesc_2eea59aa-e875-4d28-b71c-9fc4d8f9eb7c"> <msDesc> <msIdentifier> <country>Deutschland</country> <settlement>Düsseldorf</settlement> <institution key="RISM">D-DÜhh</institution> <repository>Düsseldorf, Heinrich-Heine-Institut</repository> <collection>-</collection> <idno type="signatur">D-DÜhh, 84.5013.3.</idno> </msIdentifier> <msContents> <msItem> <idno type="autograph">Autograph</idno> <title key="fmb-1831-02-16-01" type="letter" xml:id="title_d41dc349-c6de-4f85-b594-07be05091560">Felix Mendelssohn Bartholdy an Emil Bendemann in Rom; Rom, 16. Februar 1831</title> <incipit>Gegeben im palazzo Mignanelli neben einer Campbell und einer Stewart. Madame GlasgowempfängtheutN i c h t !Sie hat mir abgesagt, weil sie und alle ihre Landsleute ungeheure Furcht haben. Du gehst nicht hin! und ich auch</incipit> </msItem> </msContents> <physDesc> <p>3 beschr. S.; Adresse. – Die Datierung ergibt sich aus FMBs Notizbucheintrag unter diesem Datum: »Ab. Campbells« (GB-Ob, M.D.M. g. 2, fol. 36r). Der 16. Februar 1831 war ein Mittwoch. FMB vermerkte auf der Adressenseite: »eigenhändig zu öffnen«.</p> <handDesc hands="1"> <p>Felix Mendelssohn Bartholdy</p> </handDesc> <accMat> <listBibl> <bibl type="none"></bibl> </listBibl></accMat> </physDesc> <history> <provenance> <p>-</p> </provenance> </history> </msDesc> </sourceDesc> </fileDesc> <encodingDesc><projectDesc><p>Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C: Digitale Edition der vollständigen Korrespondenz Hin- und Gegenbriefe Felix Mendelssohn Bartholdys auf XML-TEI-Basis.</p></projectDesc><editorialDecl><p>Die Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C ediert die Gesamtkorrespondenz des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy 1809-1847 in Form einer digitalen, wissenschaftlich-kritischen Online-Ausgabe. Sie bietet neben der diplomatischen Wiedergabe der rund 6.000 Briefe Mendelssohns erstmals auch eine Gesamtausgabe der über 7.200 Briefe an den Komponisten sowie einen textkritischen, inhalts- und kontexterschließenden Kommentar aller Briefe. Sie wird ergänzt durch eine Personen- und Werkdatenbank, eine Lebenschronologie Mendelssohns, zahlreicher Register der Briefe, Werke, Orte und Körperschaften sowie weitere Verzeichnisse. Philologisches Konzept,  Philologische FMB-C-Editionsrichtlinien: Uta Wald, Dr. Ulrich Taschow. Digitales Konzept, Digitale FMB-C-Editionsrichtlinien: Dr. Ulrich Taschow. Technische Konzeption der Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence FMB-C Ausgabe und Webdesign: Dr. Ulrich Taschow.</p></editorialDecl></encodingDesc> <profileDesc> <creation> <date cert="high" when="1831-02-16" xml:id="date_34e3c93f-7704-437d-99b3-37cfe8cbf2e1">16. Februar 1831</date></creation> <correspDesc> <correspAction type="sent"> <persName key="PSN0000001" resp="author" xml:id="persName_4215b436-0015-46c7-b302-063cba3ac311">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</persName><note>counter-reset</note><persName key="PSN0000001" resp="writer">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</persName> <placeName type="writing_place" xml:id="placeName_37608e64-6459-4273-9701-eb98550c1671"> <settlement key="STM0100177">Rom</settlement> <country>Italien</country></placeName></correspAction> <correspAction type="received"> <persName key="PSN0109807" resp="receiver" xml:id="persName_f5623d94-4562-4c49-85cb-7f34e3a5db18">Bendemann, Emil Franz Leopold (1807-1882)</persName> <placeName type="receiving_place" xml:id="placeName_7a09d359-c144-4e51-be63-676d3a892335"> <settlement key="STM0100177">Rom</settlement> <country>Italien</country> </placeName></correspAction> </correspDesc> <langUsage> <language ident="de">deutsch</language> </langUsage> </profileDesc> <revisionDesc status="draft">  </revisionDesc> </teiHeader> <text type="letter"> <body> <div type="address" xml:id="div_89f14b39-a24d-4845-b3db-f3e26558adad"> <head> <address> <addrLine>À Mr.</addrLine> <addrLine>Mr. E. Bendemann</addrLine> <addrLine>chez Mr. le directeur [Friedrich Wilhelm] Schadow;</addrLine> <addrLine>via Sistina no. 54.</addrLine> </address> </head> </div> <div n="1" type="act_of_writing" xml:id="div_3e19d7c6-5f92-406b-be18-5c2b0d7964b9"><docAuthor key="PSN0000001" resp="author" style="hidden">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</docAuthor><docAuthor key="PSN0000001" resp="writer" style="hidden">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</docAuthor><p style="paragraph_without_indent">Gegeben im palazzo Mignanelli neben einer <persName xml:id="persName_bf566573-4a75-4441-ad64-512122a5ea97">Campbell<name key="PSN0110259" style="hidden">Campbell, Mary</name></persName> und einer <persName xml:id="persName_fc8c83bb-00e4-4f22-ae6d-a993a624afbc">Stewart<name key="PSN0115126" style="hidden">Stewart, Familie von → Andrew S.</name></persName>.</p><p style="paragraph_without_indent"><persName xml:id="persName_d20e6d3b-c210-4f54-902f-1c574c2927dd">Madame Glasgow<name key="PSN0111394" style="hidden" type="person">Glasgow, Madame</name></persName></p><p style="paragraph_without_indent">empfängt</p><p style="paragraph_without_indent">heut</p><p style="paragraph_without_indent">N i c h t !</p><p style="paragraph_without_indent">Sie hat mir abgesagt, weil sie und alle ihre Landsleute ungeheure Furcht haben. Du gehst nicht hin! und ich auch nicht. Doch erwarte ich Dich bei mir, morgen um 9.</p><p>Hier ist es angenehm. Eben tanzt <persName xml:id="persName_ef9bec5d-e910-4e9f-ba7c-55e4be9691f7">Seimon<name key="PSN0114855" style="hidden">Seimon, Herr</name></persName> mit <persName xml:id="persName_6037dacc-a28d-4681-89f8-2e4b62be3d76">seiner Schwester<name key="PSN0114856" style="hidden">Seimon, Schwester von → Herrn S. in Rom</name></persName>, die immer noch nicht hören kann, den Galopp und das kleine Kaninchen macht den Thee. Wärest Du hier! So wäre mein Glück vollkommen. Aber auch so. Übrigens fahren <persName xml:id="persName_1b558569-0470-4af4-b5a4-3c49d98aae5f">Campbells<name key="PSN0110255" style="hidden">Campbell, englische Familie</name></persName> übermorgen früh nach – Tivoli.</p><p>Somit leb wohl. Heb dies Billet auf, um es in Berlin meinen <persName xml:id="persName_849ad2a7-d45e-452b-8548-24aca863dd8f">Schwestern<name key="PSN0111893" style="hidden">Hensel, Fanny Cäcilia (1805-1847)</name><name key="PSN0117586" style="hidden">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Rebecka Henriette (1811-1858)</name></persName> zu zeigen.</p><dateline rend="left"><date cert="high" when="1831-02-16" xml:id="date_19e025b4-592c-4a64-8339-41ff9f221bcd">Mittwoch</date>. </dateline><dateline rend="left">Während der Revolution</dateline><closer rend="right" xml:id="closer_2d40db77-7bd0-4e3a-8bc8-ec8b675b228c">Dein müder</closer><signed rend="right">FMB.</signed><closer rend="left" xml:id="closer_23979cf2-2bed-41c4-8348-09410b78ba2e">Theetisch Stewart</closer></div></body> </text></TEI>