]> Brief: fmb-1828-05-09-01

fmb-1828-05-09-01

Hilfe zum Zitier-Tool

Um wichtige Textpassagen (Zitate) zu speichern und auf diese via Hyperlink zu verweisen, markieren Sie bitte den gewünschten Textbereich.

Daraufhin erscheint ein Fenster, in welchem Sie die ausgewählte Textpassage inkl. des Hyperlinks zur weiteren Verwendung in die Zwischenablage kopieren können.


Felix Mendelssohn Bartholdy an Jakob Andreas Konrad Levezow in Berlin <lb></lb>Berlin, 9. Mai 1828 Nehmen Sie meinen besten und aufrichtigen Dank, geehrter Herr Professor, für Ihre freundliche Übersendung des so schön ausgestatteten Gedichtes. Ich muß nur um Verzeihung bitten, daß ich erst so spät meine Dankbarkeit ausspreche; aber da Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online (FMB-C) noch nicht ermittelt noch nicht ermittelt Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847) Transkription: FMB-C Edition: FMB-C Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe (FMB-C). Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft. Humboldt-Universität zu Berlin
Am Kupfergraben 5 10117 Berlin Deutschland
http://www.mendelssohn-online.com Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Bd. 1, 121

Maschinenlesbare Übertragung der vollständigen Korrespondenz Felix Mendelssohn Bartholdys (FMB-C)

Deutschland Düsseldorf D-DÜhh Düsseldorf, Heinrich-Heine-Institut - D-DÜhh, 51.3293. Autograph Felix Mendelssohn Bartholdy an Jakob Andreas Konrad Levezow in Berlin; Berlin, 9. Mai 1828 Nehmen Sie meinen besten und aufrichtigen Dank, geehrter Herr Professor, für Ihre freundliche Übersendung des so schön ausgestatteten Gedichtes. Ich muß nur um Verzeihung bitten, daß ich erst so spät meine Dankbarkeit ausspreche; aber da

1 beschr. S.

Felix Mendelssohn Bartholdy

-

Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C: Digitale Edition der vollständigen Korrespondenz Hin- und Gegenbriefe Felix Mendelssohn Bartholdys auf XML-TEI-Basis.

Die Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C ediert die Gesamtkorrespondenz des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy 1809-1847 in Form einer digitalen, wissenschaftlich-kritischen Online-Ausgabe. Sie bietet neben der diplomatischen Wiedergabe der rund 6.000 Briefe Mendelssohns erstmals auch eine Gesamtausgabe der über 7.200 Briefe an den Komponisten sowie einen textkritischen, inhalts- und kontexterschließenden Kommentar aller Briefe. Sie wird ergänzt durch eine Personen- und Werkdatenbank, eine Lebenschronologie Mendelssohns, zahlreicher Register der Briefe, Werke, Orte und Körperschaften sowie weitere Verzeichnisse. Philologisches Konzept, Philologische FMB-C-Editionsrichtlinien: Uta Wald, Dr. Ulrich Taschow. Digitales Konzept, Digitale FMB-C-Editionsrichtlinien: Dr. Ulrich Taschow. Technische Konzeption der Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence FMB-C Ausgabe und Webdesign: Dr. Ulrich Taschow.

9. Mai 1828 Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)counter-resetMendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847) Berlin Deutschland Levezow, Jakob Andreas Konrad (1770-1835) Berlin Deutschland deutsch
Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)

Nehmen Sie meinen besten und aufrichtigen Dank, geehrter Herr Professor, für Ihre freundliche Übersendung des so schön ausgestatteten Gedichtes<name key="PSN0112811" style="hidden" type="author">Levezow, Jakob Andreas Konrad (1770-1835)</name><name key="CRT0109738" style="hidden" type="literature">Albrecht Dürer. Lyrische Dichtung zur Gedächtniß-Feier des Künstlers in Berlin, den 18. April 1828</name>. Ich muß nur um Verzeihung bitten, daß ich erst so spät meine Dankbarkeit ausspreche; aber da ich es lieber mündlich, als schriftlich gethan hätte, so hoffte ich von Tage zu Tage Zeit zu gewinnen, Ihnen meine Aufwartung zu machen; nun aber, da viele sich häufende Arbeiten, mich immer des Morgens in dieser Woche zu Hause festhalten, sehe ich mich doch gezwungen, Ihnen zu schreiben, wie sehr Sie mich erfreut haben durch Ihr prachtvolles Geschenk. Wohl wird mir die Erinnerung an dies Fest eine ehrenvolle bleiben, aber zumeist deswegen, weil ich Gelegenheit fand die freundliche Aufmunterung und Nachsicht, der geachtetsten Männer zu erfahren.

Genehmigen Sie die Versicherung der vollkommensten Hochachtung, mit welcher ich die Ehre habe zu seynIhr ergebensterFelix Mendelssohn BartholdyBerlin, 9 May 1828
            Nehmen Sie meinen besten und aufrichtigen Dank, geehrter Herr Professor, für Ihre freundliche Übersendung des so schön ausgestatteten Gedichtes. Ich muß nur um Verzeihung bitten, daß ich erst so spät meine Dankbarkeit ausspreche; aber da ich es lieber mündlich, als schriftlich gethan hätte, so hoffte ich von Tage zu Tage Zeit zu gewinnen, Ihnen meine Aufwartung zu machen; nun aber, da viele sich häufende Arbeiten, mich immer des Morgens in dieser Woche zu Hause festhalten, sehe ich mich doch gezwungen, Ihnen zu schreiben, wie sehr Sie mich erfreut haben durch Ihr prachtvolles Geschenk. Wohl wird mir die Erinnerung an dies Fest eine ehrenvolle bleiben, aber zumeist deswegen, weil ich Gelegenheit fand die freundliche Aufmunterung und Nachsicht, der geachtetsten Männer zu erfahren.
Genehmigen Sie die Versicherung der vollkommensten Hochachtung, mit welcher ich die Ehre habe zu seynIhr ergebenster
Felix Mendelssohn Bartholdy
Berlin, 9 May 1828          
            <TEI xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:schemaLocation="http://www.tei-c.org/ns/1.0 ../../../fmbc_framework/xsd/fmb-c.xsd" xml:id="fmb-1828-05-09-01" xml:space="default"> <teiHeader xml:lang="de"> <fileDesc> <titleStmt> <title key="fmb-1828-05-09-01" xml:id="title_683f1668-7b33-45dd-996f-4b78a6e1c5c0">Felix Mendelssohn Bartholdy an Jakob Andreas Konrad Levezow in Berlin <lb></lb>Berlin, 9. Mai 1828</title> <title level="s" type="incipit" xml:id="title_49dafde6-4152-4dcf-9d4a-94dd17764237">Nehmen Sie meinen besten und aufrichtigen Dank, geehrter Herr Professor, für Ihre freundliche Übersendung des so schön ausgestatteten Gedichtes. Ich muß nur um Verzeihung bitten, daß ich erst so spät meine Dankbarkeit ausspreche; aber da</title> <title level="s" type="sub" xml:id="title_d37e6671-252b-4ae4-b1f5-c1c3218d85d8">Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online (FMB-C)</title> <title key="not_yet_determined" type="precursor">noch nicht ermittelt</title> <title key="not_yet_determined" type="successor">noch nicht ermittelt</title> <author key="PSN0000001">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</author><respStmt><resp resp="writer"></resp><persName key="PSN0000001" resp="writer">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</persName></respStmt><respStmt resp="transcription"> <resp resp="transcription">Transkription: </resp> <name resp="transcription">FMB-C</name> </respStmt> <respStmt resp="edition"> <resp resp="edition">Edition: </resp> <name resp="edition">FMB-C</name> </respStmt> </titleStmt> <publicationStmt> <publisher>Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe (FMB-C). Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft. Humboldt-Universität zu Berlin</publisher> <address> <street>Am Kupfergraben 5</street> <placeName> <settlement>10117 Berlin</settlement> <country>Deutschland</country> </placeName> </address> <idno type="URI">http://www.mendelssohn-online.com</idno> <availability> <licence target="http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/">Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)</licence> </availability> <idno type="MSB">Bd. 1, 121 </idno></publicationStmt> <seriesStmt> <p>Maschinenlesbare Übertragung der vollständigen Korrespondenz Felix Mendelssohn Bartholdys (FMB-C)</p> </seriesStmt> <sourceDesc source="edition_template_manuscript"> <msDesc> <msIdentifier> <country>Deutschland</country> <settlement>Düsseldorf</settlement> <institution key="RISM">D-DÜhh</institution> <repository>Düsseldorf, Heinrich-Heine-Institut</repository> <collection>-</collection> <idno type="signatur">D-DÜhh, 51.3293.</idno> </msIdentifier> <msContents> <msItem> <idno type="autograph">Autograph</idno> <title key="fmb-1828-05-09-01" type="letter" xml:id="title_b1ed28e9-df98-4898-b005-82e6c57b83b8">Felix Mendelssohn Bartholdy an Jakob Andreas Konrad Levezow in Berlin; Berlin, 9. Mai 1828</title> <incipit>Nehmen Sie meinen besten und aufrichtigen Dank, geehrter Herr Professor, für Ihre freundliche Übersendung des so schön ausgestatteten Gedichtes. Ich muß nur um Verzeihung bitten, daß ich erst so spät meine Dankbarkeit ausspreche; aber da</incipit> </msItem> </msContents> <physDesc> <p>1 beschr. S.</p> <handDesc hands="1"> <p>Felix Mendelssohn Bartholdy</p> </handDesc> <accMat> <listBibl> <bibl type="none"></bibl> </listBibl></accMat> </physDesc> <history> <provenance> <p>-</p> </provenance> </history> </msDesc> </sourceDesc> </fileDesc> <encodingDesc><projectDesc><p>Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C: Digitale Edition der vollständigen Korrespondenz Hin- und Gegenbriefe Felix Mendelssohn Bartholdys auf XML-TEI-Basis.</p></projectDesc><editorialDecl><p>Die Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C ediert die Gesamtkorrespondenz des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy 1809-1847 in Form einer digitalen, wissenschaftlich-kritischen Online-Ausgabe. Sie bietet neben der diplomatischen Wiedergabe der rund 6.000 Briefe Mendelssohns erstmals auch eine Gesamtausgabe der über 7.200 Briefe an den Komponisten sowie einen textkritischen, inhalts- und kontexterschließenden Kommentar aller Briefe. Sie wird ergänzt durch eine Personen- und Werkdatenbank, eine Lebenschronologie Mendelssohns, zahlreicher Register der Briefe, Werke, Orte und Körperschaften sowie weitere Verzeichnisse. Philologisches Konzept,  Philologische FMB-C-Editionsrichtlinien: Uta Wald, Dr. Ulrich Taschow. Digitales Konzept, Digitale FMB-C-Editionsrichtlinien: Dr. Ulrich Taschow. Technische Konzeption der Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence FMB-C Ausgabe und Webdesign: Dr. Ulrich Taschow.</p></editorialDecl></encodingDesc> <profileDesc> <creation> <date cert="high" when="1828-05-09" xml:id="date_922009f0-4442-4db1-826b-51df895abf93">9. Mai 1828</date></creation> <correspDesc> <correspAction type="sent"> <persName key="PSN0000001" resp="author" xml:id="persName_7f98b0fb-28fa-4cf1-8575-1c4a9d334f90">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</persName><note>counter-reset</note><persName key="PSN0000001" resp="writer">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</persName> <placeName type="writing_place" xml:id="placeName_e47dc9e8-761a-4de4-9cdb-795490dec9b9"> <settlement key="STM0100101">Berlin</settlement> <country>Deutschland</country></placeName></correspAction> <correspAction type="received"> <persName key="PSN0112811" resp="receiver" xml:id="persName_10c42f88-2095-42ff-bd33-60de25913c54">Levezow, Jakob Andreas Konrad (1770-1835)</persName> <placeName type="receiving_place" xml:id="placeName_28dfa62d-dfa3-4e49-9efc-f088da157abc"> <settlement key="STM0100101">Berlin</settlement> <country>Deutschland</country> </placeName></correspAction> </correspDesc> <langUsage> <language ident="de">deutsch</language> </langUsage> </profileDesc> <revisionDesc status="draft">  </revisionDesc> </teiHeader> <text type="letter"> <body> <div n="1" type="act_of_writing" xml:id="div_bce5bdf8-e6c7-447e-801d-d41ad08cf782"><docAuthor key="PSN0000001" resp="author" style="hidden">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</docAuthor><docAuthor key="PSN0000001" resp="writer" style="hidden">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</docAuthor><p style="paragraph_without_indent">Nehmen Sie meinen besten und aufrichtigen Dank, geehrter <seg type="salute">Herr Professor</seg>, für Ihre freundliche Übersendung <title xml:id="title_a478347b-868c-499a-85e1-cabca14a602a">des so schön ausgestatteten Gedichtes<name key="PSN0112811" style="hidden" type="author">Levezow, Jakob Andreas Konrad (1770-1835)</name><name key="CRT0109738" style="hidden" type="literature">Albrecht Dürer. Lyrische Dichtung zur Gedächtniß-Feier des Künstlers in Berlin, den 18. April 1828</name></title>. Ich muß nur um Verzeihung bitten, daß ich erst so spät meine Dankbarkeit ausspreche; aber da ich es lieber mündlich, als schriftlich gethan hätte, so hoffte ich von Tage zu Tage Zeit zu gewinnen, Ihnen meine Aufwartung zu machen; nun aber, da viele sich häufende Arbeiten, mich immer des Morgens in dieser Woche zu Hause festhalten, sehe ich mich doch gezwungen, Ihnen zu <hi rend="underline">schreiben</hi>, wie sehr Sie mich erfreut haben durch Ihr prachtvolles Geschenk. Wohl wird mir die Erinnerung an dies Fest eine ehrenvolle bleiben, aber zumeist deswegen, weil ich Gelegenheit fand die freundliche Aufmunterung und Nachsicht, der geachtetsten Männer zu erfahren.</p><closer rend="left" xml:id="closer_6f463ba3-8b4a-4718-afa8-9e7295795c73">Genehmigen Sie die Versicherung der vollkommensten Hochachtung, mit welcher ich die Ehre habe zu seyn</closer><signed rend="right">Ihr ergebenster</signed><signed rend="right">Felix Mendelssohn Bartholdy</signed><dateline rend="left">Berlin, <date cert="high" when="1828-05-09" xml:id="date_e7c5f028-4605-4680-a376-891a5d832b37">9 May 1828</date></dateline></div></body> </text></TEI>