]> Brief: fmb-1822-01-09-01

fmb-1822-01-09-01

Hilfe zum Zitier-Tool

Um wichtige Textpassagen (Zitate) zu speichern und auf diese via Hyperlink zu verweisen, markieren Sie bitte den gewünschten Textbereich.

Daraufhin erscheint ein Fenster, in welchem Sie die ausgewählte Textpassage inkl. des Hyperlinks zur weiteren Verwendung in die Zwischenablage kopieren können.


Felix Mendelssohn Bartholdy an Johann Ludwig Casper in Berlin<lb></lb>Berlin, 9. Januar 1822 Sie versprachen mir gestern auf der Academie Freitag zur Probe zu uns zu kommen. Als ich eben bei Mlle. Solmar war, sagte sie, Sie wollten Freitag bei Roberts eine Probe vom Sylvesterspaß machen. Sie würden Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online (FMB-C) noch nicht ermittelt noch nicht ermittelt Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847) Transkription: FMB-C Edition: FMB-C Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe (FMB-C). Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft. Humboldt-Universität zu Berlin
Am Kupfergraben 5 10117 Berlin Deutschland
http://www.mendelssohn-online.com Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Bd. 1, 17

Maschinenlesbare Übertragung der vollständigen Korrespondenz Felix Mendelssohn Bartholdys (FMB-C)

Deutschland Düsseldorf D-DÜhh Düsseldorf, Heinrich-Heine-Institut - D-DÜhh, 50.538. Autograph Felix Mendelssohn Bartholdy an Johann Ludwig Casper in Berlin; Berlin, 9. Januar 1822 Sie versprachen mir gestern auf der Academie Freitag zur Probe zu uns zu kommen. Als ich eben bei Mlle. Solmar war, sagte sie, Sie wollten Freitag bei Roberts eine Probe vom Sylvesterspaß machen. Sie würden

2 beschr. S.; Adresse. Die Jahresdatierung ergibt sich aus der Wochentagsangabe »Mittwoch«. Zwischen 1811 und 1828 fällt nur ein 9. Januar auf einen Mittwoch, der des Jahres 1822.

Felix Mendelssohn Bartholdy

-

Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C: Digitale Edition der vollständigen Korrespondenz Hin- und Gegenbriefe Felix Mendelssohn Bartholdys auf XML-TEI-Basis.

Die Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C ediert die Gesamtkorrespondenz des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy 1809-1847 in Form einer digitalen, wissenschaftlich-kritischen Online-Ausgabe. Sie bietet neben der diplomatischen Wiedergabe der rund 6.000 Briefe Mendelssohns erstmals auch eine Gesamtausgabe der über 7.200 Briefe an den Komponisten sowie einen textkritischen, inhalts- und kontexterschließenden Kommentar aller Briefe. Sie wird ergänzt durch eine Personen- und Werkdatenbank, eine Lebenschronologie Mendelssohns, zahlreicher Register der Briefe, Werke, Orte und Körperschaften sowie weitere Verzeichnisse. Philologisches Konzept, Philologische FMB-C-Editionsrichtlinien: Uta Wald, Dr. Ulrich Taschow. Digitales Konzept, Digitale FMB-C-Editionsrichtlinien: Dr. Ulrich Taschow. Technische Konzeption der Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence FMB-C Ausgabe und Webdesign: Dr. Ulrich Taschow.

9. Januar 1822 Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)counter-resetMendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847) Berlin Deutschland Casper, Johann Ludwig (1796-1864) Berlin Deutschland deutsch
Herrn Herrn Dr. Casper. Hier.
Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847) Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847) Mittwoch d. 9 Januar

Sie versprachen mir gestern auf der AcademieSing-AkademieBerlinDeutschland Freitag zur Probe zu uns zu kommen. Als ich eben bei Mlle. SolmarSolmar, Henriette Marie (vorh. Jette Salomon) (1794-1889) war, sagte sie, Sie wollten Freitag bei RobertsRobert, Familie von → Ernst Friedrich Ludwig R. eine Probe vom Sylvesterspaß machen. Sie würden es schwerlich vereinigen können bei beiden Proben zu sein. Daher bitte ich Sie inständigst die Probe bei RobertsRobert, Familie von → Ernst Friedrich Ludwig R. auf einen andern Tag zu verlegen, da zu dieser nur zwei, zu unsrer aber 6 Personen gehören die Sie erwarten. Auch können Hr. StümerStümer, Johann Daniel Heinrich (1789-1856), DevrientDevrient, Philipp Eduard (1801-1877), und HenningHenning, Karl Wilhelm (1784-1867) keinen andern Tag in der Woche bei uns sein. Die andre Probe läßt sich leicht verlegen. Thun Sie’s doch Ihrer und meiner Oper<name key="PSN0110308" style="hidden" type="author">Casper, Johann Ludwig (1796-1864)</name><name key="CRT0108347" style="hidden" type="dramatic_work">Die wandernden Komödianten (Libretto)</name>ↂ<list style="hidden" type="fmb_works_directory" xml:id="title_ug5ybalk-yzjh-kvhq-ygk4-gvykelguwivs"> <item n="1" sortKey="musical_works" style="hidden"></item> <item n="2" sortKey="stage_music" style="hidden"></item> <item n="3" sortKey="singspiels_and_operas" style="hidden"></item></list><name key="PSN0000001" style="hidden" type="author">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</name><name key="PRC0100322" style="hidden">Die wandernden Komödianten, Komische Oper in einem Akt, 1. September bis 9. Dezember 1821<idno type="MWV">L 3</idno><idno type="op"></idno></name> zu Gefallen. Bitte, Bitte, mein lieber Doctor.

F. Mendelssohn.
            Mittwoch d. 9 Januar Sie versprachen mir gestern auf der Academie Freitag zur Probe zu uns zu kommen. Als ich eben bei Mlle. Solmar war, sagte sie, Sie wollten Freitag bei Roberts eine Probe vom Sylvesterspaß machen. Sie würden es schwerlich vereinigen können bei beiden Proben zu sein. Daher bitte ich Sie inständigst die Probe bei Roberts auf einen andern Tag zu verlegen, da zu dieser nur zwei, zu unsrer aber 6 Personen gehören die Sie erwarten. Auch können Hr. Stümer, Devrient, und Henning keinen andern Tag in der Woche bei uns sein. Die andre Probe läßt sich leicht verlegen. Thun Sie’s doch Ihrer und meiner Operↂ zu Gefallen. Bitte, Bitte, mein lieber Doctor.
F. Mendelssohn.          
            <TEI xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:schemaLocation="http://www.tei-c.org/ns/1.0 ../../../fmbc_framework/xsd/fmb-c.xsd" xml:id="fmb-1822-01-09-01" xml:space="default"> <teiHeader xml:lang="de"> <fileDesc> <titleStmt> <title key="fmb-1822-01-09-01" xml:id="title_7a1f98ba-468d-4774-a05a-36ce8d0772e8">Felix Mendelssohn Bartholdy an Johann Ludwig Casper in Berlin<lb></lb>Berlin, 9. Januar 1822</title> <title level="s" type="incipit" xml:id="title_da127c36-003d-479f-ad87-c7533af4e655">Sie versprachen mir gestern auf der Academie Freitag zur Probe zu uns zu kommen. Als ich eben bei Mlle. Solmar war, sagte sie, Sie wollten Freitag bei Roberts eine Probe vom Sylvesterspaß machen. Sie würden</title> <title level="s" type="sub" xml:id="title_fe026e81-eb7c-491d-a5e7-43baee22bac0">Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online (FMB-C)</title> <title key="not_yet_determined" type="precursor">noch nicht ermittelt</title> <title key="not_yet_determined" type="successor">noch nicht ermittelt</title> <author key="PSN0000001">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</author><respStmt><resp resp="writer"></resp><persName key="PSN0000001" resp="writer">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</persName></respStmt><respStmt resp="transcription"> <resp resp="transcription">Transkription: </resp> <name resp="transcription">FMB-C</name> </respStmt> <respStmt resp="edition"> <resp resp="edition">Edition: </resp> <name resp="edition">FMB-C</name> </respStmt> </titleStmt> <publicationStmt> <publisher>Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe (FMB-C). Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft. Humboldt-Universität zu Berlin</publisher> <address> <street>Am Kupfergraben 5</street> <placeName> <settlement>10117 Berlin</settlement> <country>Deutschland</country> </placeName> </address> <idno type="URI">http://www.mendelssohn-online.com</idno> <availability> <licence target="http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/">Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)</licence> </availability> <idno type="MSB">Bd. 1, 17 </idno> </publicationStmt> <seriesStmt> <p>Maschinenlesbare Übertragung der vollständigen Korrespondenz Felix Mendelssohn Bartholdys (FMB-C)</p> </seriesStmt> <sourceDesc source="edition_template_manuscript"> <msDesc> <msIdentifier> <country>Deutschland</country> <settlement>Düsseldorf</settlement> <institution key="RISM">D-DÜhh</institution> <repository>Düsseldorf, Heinrich-Heine-Institut</repository> <collection>-</collection> <idno type="signatur">D-DÜhh, 50.538.</idno> </msIdentifier> <msContents> <msItem> <idno type="autograph">Autograph</idno> <title key="fmb-1822-01-09-01" type="letter" xml:id="title_8fa83c47-453b-4db1-bd75-676bb587b9d7">Felix Mendelssohn Bartholdy an Johann Ludwig Casper in Berlin; Berlin, 9. Januar 1822</title> <incipit>Sie versprachen mir gestern auf der Academie Freitag zur Probe zu uns zu kommen. Als ich eben bei Mlle. Solmar war, sagte sie, Sie wollten Freitag bei Roberts eine Probe vom Sylvesterspaß machen. Sie würden</incipit> </msItem> </msContents> <physDesc> <p>2 beschr. S.; Adresse. Die Jahresdatierung ergibt sich aus der Wochentagsangabe »Mittwoch«. Zwischen 1811 und 1828 fällt nur ein 9. Januar auf einen Mittwoch, der des Jahres 1822.</p> <handDesc hands="1"> <p>Felix Mendelssohn Bartholdy</p> </handDesc> <accMat> <listBibl> <bibl type="none"></bibl> </listBibl></accMat> </physDesc> <history> <provenance> <p>-</p> </provenance> </history> </msDesc> </sourceDesc> </fileDesc> <encodingDesc><projectDesc><p>Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C: Digitale Edition der vollständigen Korrespondenz Hin- und Gegenbriefe Felix Mendelssohn Bartholdys auf XML-TEI-Basis.</p></projectDesc><editorialDecl><p>Die Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence Online-Ausgabe FMB-C ediert die Gesamtkorrespondenz des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy 1809-1847 in Form einer digitalen, wissenschaftlich-kritischen Online-Ausgabe. Sie bietet neben der diplomatischen Wiedergabe der rund 6.000 Briefe Mendelssohns erstmals auch eine Gesamtausgabe der über 7.200 Briefe an den Komponisten sowie einen textkritischen, inhalts- und kontexterschließenden Kommentar aller Briefe. Sie wird ergänzt durch eine Personen- und Werkdatenbank, eine Lebenschronologie Mendelssohns, zahlreicher Register der Briefe, Werke, Orte und Körperschaften sowie weitere Verzeichnisse. Philologisches Konzept,  Philologische FMB-C-Editionsrichtlinien: Uta Wald, Dr. Ulrich Taschow. Digitales Konzept, Digitale FMB-C-Editionsrichtlinien: Dr. Ulrich Taschow. Technische Konzeption der Felix Mendelssohn Bartholdy Correspondence FMB-C Ausgabe und Webdesign: Dr. Ulrich Taschow.</p></editorialDecl></encodingDesc> <profileDesc> <creation> <date cert="high" when="1822-01-09" xml:id="date_688a5aee-cdb0-4bb6-bedb-8b710eaf3c2b">9. Januar 1822</date></creation> <correspDesc> <correspAction type="sent"> <persName key="PSN0000001" resp="author" xml:id="persName_3e179ea3-746f-4609-b0f9-20dc3a54b29a">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</persName><note>counter-reset</note><persName key="PSN0000001" resp="writer">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</persName> <placeName type="writing_place" xml:id="placeName_e6163eec-547a-4aac-a222-eadaa4661ea6"> <settlement key="STM0100101">Berlin</settlement> <country>Deutschland</country></placeName> </correspAction> <correspAction type="received"> <persName key="PSN0110308" resp="receiver" xml:id="persName_4b572398-250e-4a66-ab81-45c5b793ceaf">Casper, Johann Ludwig (1796-1864)</persName> <placeName type="receiving_place" xml:id="placeName_d7bc48be-c5ce-4674-9145-a1c4e6574e42"> <settlement key="STM0100101">Berlin</settlement> <country>Deutschland</country></placeName> </correspAction> </correspDesc> <langUsage> <language ident="de">deutsch</language> </langUsage> </profileDesc> <revisionDesc status="draft">  </revisionDesc> </teiHeader> <text type="letter"> <body> <div type="address" xml:id="div_38131d27-519a-4466-9c33-eaf2c807a990"> <head> <address> <addrLine>Herrn</addrLine> <addrLine>Herrn Dr. Casper.</addrLine> <addrLine>Hier.</addrLine> </address> </head> </div> <div n="1" type="act_of_writing" xml:id="div_00648147-92c3-40cf-a1b3-c25cfbe9c9f7"> <docAuthor key="PSN0000001" resp="author" style="hidden">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</docAuthor> <docAuthor key="PSN0000001" resp="writer" style="hidden">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</docAuthor> <dateline rend="right"><date cert="high" when="1822-01-09" xml:id="date_9c823a29-cee8-4f10-9709-aef37e30c875">Mittwoch d. 9 Januar</date></dateline> <p style="paragraph_without_indent"><seg type="salute">Sie versprachen mir gestern</seg> auf der <placeName xml:id="placeName_88d85e39-6e98-4384-86c7-0fa951b6c996">Academie<name key="NST0100203" style="hidden" subtype="" type="institution">Sing-Akademie</name><settlement key="STM0100101" style="hidden" type="">Berlin</settlement><country style="hidden">Deutschland</country></placeName> Freitag zur Probe zu uns zu kommen. Als ich eben bei <persName xml:id="persName_92b528f7-a59a-4a8e-bd28-14f41a851bfd">Mlle. Solmar<name key="PSN0114964" style="hidden">Solmar, Henriette Marie (vorh. Jette Salomon) (1794-1889)</name></persName> war, sagte sie, Sie wollten Freitag bei <persName xml:id="persName_975137c9-3bc5-4555-bfb3-8bfbfe1cb115">Roberts<name key="PSN0117970" style="hidden">Robert, Familie von → Ernst Friedrich Ludwig R.</name></persName> eine Probe vom Sylvesterspaß machen. Sie würden es schwerlich vereinigen können bei beiden Proben zu sein. Daher bitte ich Sie inständigst die Probe bei <persName xml:id="persName_47f02be5-c4ac-4d06-b648-5bbf306f70a3">Roberts<name key="PSN0117970" style="hidden">Robert, Familie von → Ernst Friedrich Ludwig R.</name></persName> auf einen andern Tag zu verlegen, da zu dieser nur zwei, zu unsrer aber 6 Personen gehören die Sie erwarten. Auch können <persName xml:id="persName_9b7e221a-052a-4617-8c4b-7badf23465d8">Hr. Stümer<name key="PSN0115193" style="hidden">Stümer, Johann Daniel Heinrich (1789-1856)</name></persName>, <persName xml:id="persName_c71801f6-fa1e-4e2d-989e-4212c30d8ef4">Devrient<name key="PSN0110637" style="hidden">Devrient, Philipp Eduard (1801-1877)</name></persName>, und <persName xml:id="persName_f53ddf13-ba23-45aa-9992-0fb561fee8ec">Henning<name key="PSN0111884" style="hidden">Henning, Karl Wilhelm (1784-1867)</name></persName> keinen andern Tag in der Woche bei uns sein. Die andre Probe läßt sich leicht verlegen. Thun Sie’s doch Ihrer und <title xml:id="title_d59817f6-f9d7-4b4c-9f5f-13450c7fc539">meiner Oper<name key="PSN0110308" style="hidden" type="author">Casper, Johann Ludwig (1796-1864)</name><name key="CRT0108347" style="hidden" type="dramatic_work">Die wandernden Komödianten (Libretto)</name></title><title xml:id="title_7c13d5b6-02a2-4d72-b543-1d0672d3acea">ↂ<list style="hidden" type="fmb_works_directory" xml:id="title_ug5ybalk-yzjh-kvhq-ygk4-gvykelguwivs"> <item n="1" sortKey="musical_works" style="hidden"></item> <item n="2" sortKey="stage_music" style="hidden"></item> <item n="3" sortKey="singspiels_and_operas" style="hidden"></item></list><name key="PSN0000001" style="hidden" type="author">Mendelssohn Bartholdy (bis 1816: Mendelssohn), Jacob Ludwig Felix (1809-1847)</name><name key="PRC0100322" style="hidden">Die wandernden Komödianten, Komische Oper in einem Akt, 1. September bis 9. Dezember 1821<idno type="MWV">L 3</idno><idno type="op"></idno></name></title> zu Gefallen. <seg type="closer" xml:id="seg_606240f2-5f7a-48cb-af10-04828ce966ce">Bitte, Bitte, mein lieber Doctor. </seg></p> <signed rend="right">F. Mendelssohn.</signed> </div> </body> </text></TEI>